4. Mai 2006
Datenschutz in einem international tätigen Unternehmen
Ein Vortrag von Herrn Professor Dr. jur. Alfred Büllesbach, Stuttgart
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: Studium der Rechtswissenschaft und Promotion zum Dr. jur. an der Universität München. Bis Ende Februar 1979 Mitarbeiter am Institut für Rechtsphilosophie und Rechtsinformatik. Danach Landesbeauftragter für den Datenschutz des Landes Bremen. Im August 1990 Wechsel zum Debis Systemhaus, dort Leitung der Bereiche Datenschutz und IV-Sicherheit sowie Rechts- und Vertragswesen. Heute als Konzernbeauftragter für den Datenschutz bei der DaimlerChrysler AG und deren Konzernunternehmen verantwortlich. Lehrt angewandte Informatik und Rechtsinformatik an der Universität Bremen und beschäftigt sich seit drei Jahrzehnten mit Fragen der technischen, organisatorischen, gesellschaftlichen und rechtlichen Gestaltung der Informations- und Kommunikationstechnik. Er genießt als Autor zahlreicher Veröffentlichungen ein ausgezeichnetes Ansehen. Sechs Jahre, bis Oktober 2005, 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik (DGRI) e.V..

Zum Vortrag: Die rechtlichen Grundlagen für die Tätigkeit eines Datenschutzbeauftragten in Unternehmen dürften manchem bekannt sein. Weniger Einblick besteht in die Praxis der Tätigkeit eines Datenschutzbeauftragten. Prof. Büllesbach, der als Konzernbeauftragter für den Datenschutz der DaimlerChrysler AG einschließlich ihrer Beteiligungsunternehmen weltweit für den unternehmensinternen Datenschutz verantwortlich zeichnet, wird nach einer Einführung in die Probleme und Rahmenbedingungen des betrieblichen Datenschutzes in einem international tätigen Unternehmen wie der Daimler-Chrysler AG die maßgeblichen Organisationsstrukturen und als Bericht aus der Praxis Beispiele der Anwendung des Datenschutzes im Unternehmen vorstellen. Er wird dabei auch die organisatorischen Voraussetzungen für einen betrieblichen Datenschutz und die Datensicherheit darstellen. Zur Abrundung wird er Hinweise zur Rechtslage in Deutschland, Europa und der Welt geben.