7. Februar 2002
Das neue Schuldrecht: deutsche Rechtsdogmatik und europäisches Privatrecht
Ein Vortrag von Professor Dr. Stephan Lorenz, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozeßrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Universität Augsburg
im Plenarsaal der Eurohypo AG, Eingang via Deutsche Bank AG, Große Gallusstraße 10-14, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Junghofstraße.

Gegenstand des Vortrags: Am 1.1.2002 ist die "große Schuldrechtsreform" in Kraft getreten. Der Gesetzgeber hat die Umsetzung mehrerer EG-Richtlinien zum Anlaß genommen, das Allgemeine Schuldrecht des BGB sowie das Kauf- und Werkvertragsrecht grundlegend umzugestalten und bisher außerhalb des BGB kodifizierte Bestandteile des Bürgerlichen Rechts wie etwa das AGB-Gesetz und die verbraucherschützenden Sondergesetze in das BGB zu integrieren. Muss nun - wie befürchtet wurde - jeder Jurist das "ABC" des Zivilrechts neu lernen? Verläßt das neue Schuldrecht wirklich die bisher bekannten Strukturen oder begegnet uns traditionelle deutsche Zivilrechtsdogmatik in "europatauglichem" Gewand? Der Vortrag versucht, diese Frage anhand der Grundstrukturen des neuen Leistungsstörungsrechts zu klären.