7. Juli 2011
"Bestimmungsfaktoren der Vorstandsvergütung im Lichte von Managerial Power und effektiver Corporate Governance"
Ein Vortrag von Frau Professor Dr. Brigitte Haar, LL.M. (University of Chicago), Frankfurt am Main
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: 1985-1990 Studium in Passau und Genf; 1992 LL.M. University of Chicago; 1995 Promotion mit der mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichneten kartellrechtlichen Dissertation "Marktöffnung in der Telekommunikation" (Nomos 1995) bei Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst-Joachim Mestmäcker; 1996-2001 wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht/Hamburg; 1997/98 Visiting Scholar an der Yale Law School/USA; 2001/2002 DFG-Stipendiatin; 2003 Lehrstuhlvertretung an der Luther-Universität Halle; 2004 Habilitation mit der Arbeit "Die Personengesellschaft im Konzern; Privatautonomie zwischen Vertrag und Organisation" (Mohr 2006) bei Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus-J. Hopt; seit 2004 Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches, europäisches und internationales Wirtschaftsrecht, Law and Finance sowie Rechtsvergleichung an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt; seit 2006 Mitglied des Direktoriums und Präsidiums des House of Finance der Goethe-Universität; seit 2009 Sprecherin des Graduiertenkollegs "Law and Economics of Money and Finance"; Forschungsschwerpunkte: Deutsches, europäisches und US-amerikanisches Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Recht und Ökonomie, Rechtsvergleichung.

Zum Vortrag: Mit dem spektakulären Mannesmann-Verfahren und der jüngsten Finanzkrise ist die Korrelation zwischen Managementleistung und Anerkennungsprämien ins Blickfeld gerückt. Dies ebnet der Bedeutung von Anreizen als Determinanten bei der Vorstandsvergütung und damit der Verknüpfung von Aktienpreis und Vergütung den Weg. Für eine nähere Untersuchung dieser Entwicklung ist zunächst ein Blick auf die empirischen Gegebenheiten der Vorstandsvergütung in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern unerlässlich. Außerdem erfordert die Würdigung der gesetzlichen Neuerungen eine Zurückverfolgung der Regelungen der Vorstandsvergütung und ihres dogmatischen sowie ökonomischen Hintergrunds. Erst auf dieser Grundlage lassen sich dann die verschiedenen aktienrechtlichen Regelungen anhand ausgewählter Problemkreise der Vorstandsvergütung, wie zu Fragen der Bemessung und Ausgestaltung der Vergütung sowie der Mitspracherechte der Aktionäre, konkretisieren. Hieran knüpft zum Abschluss eine perspektivische Betrachtung und Bewertung an.