8. März 2007
Schlüsselbilder der strafjuristischen Zeitgeschichte
Ein Vortrag von Herrn Professor Dr. Klaus Marxen, Berlin
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: Geboren 1945; Studium in Kiel; Promotion 1974 und Habilitation 1982 in Frankfurt am Main bei Professor Dr. Wolfgang Naucke; Professuren in Bremen, Bielefeld, Münster und seit 1993 an der Humboldt-Universität zu Berlin (Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie); Richter am Kammergericht Berlin; Arbeiten zur juristischen Zeitgeschichte mit einem Schwerpunkt bei den deutschen Diktaturen; zuletzt: Ausstellung zum Thema „Inszenierungen des Rechts: Schauprozesse, Medienprozesse und Prozessfilme in der DDR“ (Oktober bis Dezember 2006 an der Humboldt-Universität zu Berlin).

Zum Vortrag: Die juristische Zeitgeschichte befasst sich zu einem erheblichen Teil mit einem Zeitraum, der als das Zeitalter der Medien gilt. Die Medien wirken auf die Gesellschaft, die Politik und nicht zuletzt das Recht nicht nur über Text und Sprache, sondern seit langem und zunehmend auch über Bilder ein. Dementsprechend können Bilder Aufschluss geben über zeithistorische Rechtsentwicklungen. Insbesondere strafjuristische Entwicklungen lassen sich über Bilder entschlüsseln, weil Kriminalität und Strafverfolgung ein bevorzugtes Thema der Medien sind. Der Vortrag stellt exemplarisch derartige Schlüsselbilder vor.