9. März 2006
Hartz IV – rechtliche Auswirkungen des Gesetzes und Umsetzung in der Praxis
Ein Vortrag von Herrn Stephen Spieker, stv. Geschäftsführer der MainArbeit GmbH, Offenbach am Main
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: Geboren 1968, Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt (1988-93), Referendariat in Darmstadt und Frankfurt am Main (1994-96); berufliche Tätigkeiten: Rechtsreferent bei Manpower GmbH Personaldienstleistungen, Frankfurt am Main (1997-2000), Justitiar/Assistent des Vorstandes bei ALNO AG Pfullendorf (2000-02), nebenberuflicher Lehrbeauftragter an der Fachhochschule in Albstadt/Sigmaringen (2001-02), seit 2003 bei der Bundesagentur für Arbeit als Bereichsleiter und stv. Geschäftsführer der MainArbeit GmbH (ARGE Stadt Offenbach am Main), u. a. Projektmitarbeiter Einführung SGB II, Zentrale der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg.

Zum Vortrag: Das In-Kraft-Treten des SGB II hat zu inhaltlichen und organisatorischen Änderungen gegenüber dem alten Zustand geführt. In dem Vortrag sollen die ursprünglichen Ziele von Hartz IV, die Folgen des SGB II für die Hilfeempfänger und die mit der Einführung einhergehenden Schwierigkeiten für die Arbeitsgemeinschaften in der praktischen Umsetzung dargelegt werden. Beispielhaft sei vorab genannt, dass man organisatorisch Doppelzuständigkeiten beseitigen wollte, sie in der Praxis aber dennoch existent sind. Mit Einführung des SGB II sollte die Eigenverantwortung der Hilfeempfänger gestärkt werden. Deshalb wurden der Regelsatz erhöht und Tatbestände für die Zahlung einmaliger Beihilfen gestrichen.