9. Oktober 2003
10 Fragen an eine europäische Verfassung
Ein Vortrag von Professor Dr. jur. Dr. rer. pol. Christian Kirchner, LL.M. (Harvard), Berlin
im Plenarsaal der Eurohypo AG, Eingang via Deutsche Bank AG, Große Gallusstraße 10-14, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Junghofstraße.

Zur Person: Promotion zum Dr. rer. pol. (1977) sowie rechtswissenschaftliche Habilitation (1982) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seit 1993 Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1999 Mitglied der Juristischen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Mitbegründer und Mitglied der European Constitutional Group. Neben rechtswissenschaftlichen, volkswirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Veröffentlichungen Publikationen zur ökonomischen Theorie der Verfassung (constitutional economics), insbesondere zu Fragen der Europäischen Verfassung.

Der "Entwurf über eine Verfassung für Europa" ist vom Europäischen Konvent am 13. Juni und 10. Juli 2003 verabschiedet worden. In der politischen Diskussion ist zu klären, ob der Entwurf in dieser oder in modifizierter Form von den Bürgern, den eigentlichen Adressaten, angenommen werden soll. Maßgeblich sind in einer Demokratie die individuellen Präferenzen der Bürger. Entscheidend ist, welche Auswirkungen diese Verfassung, gegebenenfalls in modifizierter Form, für die individuellen Akteure hat. Um dies auszutesten, sollten 10 Fragen an den Verfassungsentwurf gestellt werden. Die Antworten auf diese Fragen sollen Aufschluss über die Zustimmungsfähigkeit des Entwurfs geben. Kontrastierend zu dieser Analyse des Konventsentwurfs werden an den Entwurf der European Constitutional Group [A Basic "Constitutional" Treaty for the European Union] (Fundstelle: http://www.european-constitutional-group.org) dieselben Fragen gerichtet.