13. Oktober 2016
"'Rechtssprüche der Gerechtigkeit' - Richter-Recht in Babylon"
Ein Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Guido Pfeifer, Frankfurt am Main
um 18.00 Uhr c.t. im Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse, 2. OG, Neue Mainzer Str. 49, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeiten bestehen im Parkhaus Junghofstraße oder Goetheplatz.

Zum Referenten: Univ.-Prof. Dr. Guido Pfeifer, geb. 1968 in Karlsruhe, studierte Rechts-wissenschaften in Marburg an der Lahn und Erlangen. Dem Referendariat in Bamberg folgten Promotion und Habilitation in München. Seit 2007 hat er an der Goethe-Universität in Frank-furt am Main einen Lehrstuhl für Antike Rechtsgeschichte, Europäische Privatrechtsgeschich-te und Zivilrecht inne. Einen Ruf an die LMU München im Jahr 2013 lehnte er ab. Er war u.a. Sprecher des LOEWE-Schwerpunkts „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ und ist assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters „Normative Orders“.

Zum Vortrag: Der so genannte Codex Hammurabi ist wohl das prominenteste Beispiel für die reichhaltige Überlieferung von Rechtstexten aus dem Vorderen Orient der ersten drei vor-christlichen Jahrtausende. Neben Rechtssammlungen sind vor allem Zeugnisse der Rechts-praxis in Form von Vertrags- und Prozessurkunden erhalten. Die Texte zeigen uns ein facet-tenreiches Bild frühester Rechtsordnungen; dabei stellt das gerechte Entscheiden in der altori-entalischen Vorstellungswelt eine ebenso zentrale wie mehrdimensionale Kategorie dar, die nicht nur das Recht, sondern auch Politik und Religion in besonderer Weise tangiert. Der Vortrag widmet sich nach einem einführenden Überblick über die Rechtsgeschichte des Alten Orients der Frage, inwieweit diese Entscheidungskultur die frühesten Formen der Rechtspfle-ge geprägt hat. Das Beispiel der Rechtssammlung Hammurabis macht anschaulich, welche Rolle den Aspekten von Normativität, Rechtspraxis und Rechtswissenschaft dabei zukommt.