18. März 2010
"Der Menschenwürdesatz im Grundgesetz und seine Entwicklung in der Verfassungsrechtsprechung"
Ein Vortrag von Herrn Professor Dr. jur., Dr. jur. h.c. Erhard Denninger, Frankfurt am Main
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: Erhard Denninger, Dr. jur., Dr. jur h.c. (Univ. Florenz), Jg. 1932, Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Frankfurt am Main 1967-1999, emeritiert; Beauftragter Rektor der Universität 1970/71; Leiter der Hochschulabteilung im Hessischen Kultusministerium 1973/74; Dekan des Fachbereichs Rechtswissenschaft 1978/79; Vorsitzender der Sachverständigen-Kommission "Staatszielbestimmungen/Gesetzgebungsaufträge" der Bundesminister des Inneren und der Justiz 1988/89; Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin 1993/94; Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen 1999; Stellvertr. Mitglied des Verfassungsgerichtshofs des Freistaats Thüringen 1995-2000.
Hauptarbeitsgebiete: Verfassungsrecht, Grund- und Menschenrechte, Polizei- und Verfassungsschutzrecht, Wissenschafts- und Hochschulrecht, Arzneimittelrecht. Veröffentlichungen u. a.: Die Traditionsfunktion des Seekonnossements im internationalen Privatrecht, 1959; Rechtsperson und Solidarität, 1967; Staatsrecht, 2 Bde. 1973/79; Der gebändigte Leviathan 1990; Menschenrechte und Grundgesetz, 1994, ital. 1998, griech. 2008; Recht in globaler Unordnung, 2005; Mitherausgeber und Mitautor des Handbuchs des Polizeirechts, 4. Aufl. 2007. Mitherausgeber und Mitautor des Alternativkommentars zum GG, 3. Aufl. 2001. Veröffentlichungen auch in italienischer, spanischer, englischer, portugiesischer und japanischer Sprache.


Zum Vortrag: In den letzten Jahren ist kaum eine der wichtigen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, zumal im Sicherheitsrecht, ohne den Rekurs auf die Garantie der Menschenwürde in Art. 1 GG in der einen oder anderen Form ergangen. Die Garantie steht auch an der Spitze der nunmehr in Kraft getretenen Charta der Grundrechte der Europäischen Gemeinschaft. Über die Bedeutung dieses zentralen Grundrechts-Artikels besteht Unklarheit, ja Streit. Vor allem die Anerkennung eines "absolut geschützten Kernbereichs privater Lebensgestaltung" durch das Gericht ist auf heftigen Widerspruch gestoßen. Der Vortrag versucht, mit Blick auf die Entstehungsgeschichte und die nun fast sechs Jahrzehnte umfassende Judikatur die Kerngedanken des Menschenwürdesatzes herauszuarbeiten. Dies geschieht nicht in spekulativ-philosophischer, sondern in juristisch-interpretatorischer Absicht.