19. Januar 2016
In Kooperation mit dem Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternswissenschaft veranstalteten wir ein Podium zum Thema

"Recht im Altern • Altern und Recht"
mit
Prof. Dr. em. Gisela Zenz,
Prof. Dr. Marina Wellenhofer,
Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein,
Prof. Dr. Cornelius Prittwitz


um 18.00 Uhr c.t. im Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeiten bestehen im Parkhaus Römer (Domstraße 1), Konstabler (Töngesgasse 8), Hauptwache (Kornmarkt 10), oder Alt-Sachsenhausen (Walter-Kolb-Straße 16).

Zu den Referenten:
Prof. Dr. em. Gisela Zenz ist Mitglied des Vorstands des FFIA (Frankfurter Forum für Interdisziplinäre Alternswissenschaft der Goethe-Universität und u.a. Mitglied des Landespräventionsrat Hessen)
Prof. Dr. Marina Wellenhofer ist Professorin für Zivil- und Zivilverfahrensrecht an der Goethe-Universität
Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein ist Professorin für Öffentliches Recht mit einem Schwerpunkt im Sozialrecht an der Goethe-Universität
Prof. Dr. Cornelius Prittwitz ist Professor für Strafrecht, Strafprozess, Kriminologie und Rechtsphilosophie an der Goethe-Universität


Zum Vortrag: Wir sind eine „alternde Gesellschaft“. Und wir sind eine verrechtlichte Gesellschaft in einem Rechtsstaat. Was heißt das? Gibt es besondere Rechte, besondere Pflichten, besondere Bedarfe? Was heißt Autonomie im Alter, wo stärkt das Recht die Autonomie der Alternden, wo sieht es Einschnitte für sie vor? Werden alternde Menschen hinreichend geschützt vor Gewalt und Diskriminierung? Welche Antworten sieht der strafende Staat für alternde Straftäter vor? Werden die Lebensleistungen der Alternden und Alten anerkannt, wo finden sich Defizite, was sind die Aufgaben des Rechts, was die Herausforderungen für den Gesetzgeber? Die vier Referenten, allesamt Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler an der Goethe-Universität, sind Mitglieder des FFIA, und beleuchten in vier Impulsreferaten aus der Perspektive ihrer Fachrichtungen und praktischen Erfahrungen Aspekte des Themas.