19. Juni 2008
"Die Bestandskraft von Eheverträgen"
Ein Vortrag von Frau Professor Dr. Elisabeth Koch, Jena
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main; dort Promotion und Habilitation mit Erteilung der venia legendi für "Römisches Recht, Privatrechtsgeschichte der Neuzeit und Bürgerliches Recht". Seit 1993 Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Derzeitige Funktionen: Direktorin des "Instituts für Notarrecht an der Friedrich-Schiller-Universität"; Senatorin; Stellv. Vorsitzende der Juristischen Studiengesellschaft Jena; Stellv. Vorsitzende der Wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht e. V. (Bonn); Mitherausgeberin der "Zeitschrift für das gesamte Familienrecht". Forschungsschwerpunkte: Europäische Privatrechtsgeschichte; Ehe- und Familienrecht; Notarrecht.

Zum Thema: Im Jahre 2001 setzte das Bundesverfassungsgericht der Vertragsfreiheit im Eherecht Grenzen. Die Klagen von zwei Ehefrauen, die sich durch ihre Ehemänner geschäftlich übertölpelt und durch den Abschluss ihnen nachteiliger Eheverträge in ihren Grundrechten verletzt sahen, waren Anlass für eine folgenreiche Vorgabe an die Zivilgerichte. Diese haben, so das Verfassungsgericht, Eheverträge grundsätzlich einer Inhaltskontrolle zu unterziehen, um festzustellen, ob der darin benachteiligte Teil in den Grundrechten aus Art. 2 und Art. 6 GG verletzt ist. Damit steht derzeit jede Ehe- und Scheidungsvereinbarung auf dem Prüfstand. Gerichte, Anwälte und Notare mühen sich um Richtlinien der Vertragskontrolle, um die Bestandskraft ehelicher Vereinbarungen prognostizierbar zu machen. Diese Bemühungen und vor allem auch Sinn und Funktion der verfassungsgerichtlich vorgegebenen Vertragskontrolle sind Gegenstand des Vortrages.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem 67. Deutschen Juristentag statt, der vom 23. bis 26. September 2008 in Erfurt ausgetragen wird. Der Staatssekretär im Thüringer Justizministerium, Herr Michael Haußner, hat zugesagt, die Gelegenheit zu nutzen und Sie herzlich nach Thüringen einzuladen.