25. Juni 2012
"Konsens oder Kampf? - Chancen und Grenzen der Alternativen Konfliktlösung"
Ein Vortrag von Herrn Professor Dr. Hannes Unberath, M.Jur., Bayreuth
um 18.00 Uhr c.t. im Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse, 2. OG., Neue Mainzer Str. 49, Frankfurt am Main, Parkmöglichkeiten bestehen im Parkhaus Junghofstraße oder Goetheplatz.

Zur Person: Jahrgang 1973; Studium der Rechtswissenschaft in Erlangen (Stipendium des Freistaates Bayern) und Oxford (Rhodes Scholar, M.Jur. mit Clifford Chance Prize, Promotion); 2000-2002 Referendariat in Nürnberg; 2000-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Joachim Hruschka in Erlangen; 2003 Visiting Fellow am University College London; 2002-2006 Wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Stephan Lorenz am Institut für Internationales Recht in München; 2006 Habilitation und Habilitationsförderpreis 2007 der Münchener Universitätsgesellschaft; 2006-2009 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der FriedrichSchiller-Universität Jena; 2007-2009 Richter am Thüringer Oberlandesgericht; seit September 2009 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht an der Universität Bayreuth .

Zum Vortrag: Das im Bundestag beschlossene und voraussichtlich noch in diesem Jahr in Kraft tretende Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung wurde von manchen als "Umbruch im deutschen Recht" apostrophiert, überwiegend jedoch skeptisch aufgenommen. Während die Befürworter der außergerichtlichen Konfliktlösung ihre hohen Erwartungen an staatliche Förderung enttäuscht sehen, werden die Apologeten der traditionellen, am "Kampf ums Recht" orientierten Streitbeilegung nicht müde, vor der "Privatisierung der Gerechtigkeit" zu warnen. Der Vortrag widmet sich den Chancen und Grenzen der außergerichtlichen, insbesondere konsensualen Konfliktlösung im Lichte dieser aktuellen Entwicklungen und der modernen Konfliktforschung