26. April 2017
"LegalTech": Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Rechtswelt
Ein Vortrag von Herrn Marcus Jung, Ass. iur, Redakteur, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt am Main
Dr. Hariolf Wenzler, Präsident der European Legal Technology Association (ELTA), Frankfurt am Main
Jan Ginhold, LegalTech-Entrepreneur, u.a. Betreiber von www.geblitzt.de, Berlin

um 19.00 Uhr s.t. im Concord, Allerheiligentor 2-4, Frankfurt am Main.
Parkmöglichkeiten bestehen im Parkhaus „Am Gericht“ und im Parkhaus des Hotels „Westin Grand“.


Zu den Referenten:
Hariolf Wenzler, Jahrgang 1967, ist Chief Strategy Officer von Baker McKenzie in Deutschland und Österreich. Studium der Volkswirtschaftslehre und Promotion zum Dr. rer. pol. sowie der Politikwissenschaften (M.A.) an der Universität Freiburg mit Forschungsaufenthalt bei der EU Kommission in Brüssel; von 1996 bis 2003 Referent und später Geschäftsführer der Handelskammer Hamburg. Danach Gründungsgeschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH. Von 2006 bis 2016 Geschäftsführer der Bucerius Law School. Seit 2016 Mitglied der Executive Faculty des Bucerius Center on the Legal Profession, Co-Autor der Studie „How Legal Technology will Change the Business of Law” (mit der Boston Consulting Group) und Präsident der European Legal Technology Association (ELTA).

Jan Ginhold, Jahrgang 1975, ist LegalTech-Entrepreneur sowie Gründer und Geschäftsführer der Firma CODUKA, die u.a. www.geblitzt.de, Deutschlands größtes Online-Portal zur kostenlosen Überprüfung von Bußgeldbescheiden, betreibt. Bundesweit bekannt wurde das Portal im Zusammenhang mit einer Geschwindigkeitsmessung auf der BAB3 bei Köln. Auf einer der meistbefahrenen Abschnitte wurde bei 60 km/h geblitzt, obwohl die Beschilderung an dieser Stelle eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubte, was erst durch die erhebliche Zunahme von Anfragen an das Portal bekannt wurde. Ginhold betreibt seit 1996 verschiedene Internetprojekte und ist seit 2013 Gründer und Geschäftsführer der Firma CODUKA, die sich auch über geblitzt.de hinaus dem Einsatz von BigData im Rechtsbereich widmet.
Marcus Jung, Ass. iur., Jahrgang 1977, ist Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Wirtschaftsressort. Er schreibt über Recht & Steuern und ist Gerichtsreporter der FAZ. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg von 1997-2003; bis 2006 Referendariat; u.a. Hospitanz bei der FAZ und dem ZDF; danach Redakteur beim Münchener Merkur, sowie von 2007 bis 2015 Redakteur beim JUVE Verlag in Köln. Seit 2016 Wirtschaftsredakteur bei der FAZ in Frankfurt am Main.

Zum Vortrag: LegalTech beschreibt den Einsatz von Informations-Technologie (IT), um juristische Arbeitsprozesse effektiv zu unterstützen oder zu ersetzen. Während es zu Beginn der Digitalisierung der juristischen Berufswelt noch u.a. um die Nutzbarmachung juristischer Online-Datenbanken wie Juris oder Beck-Online oder den Einsatz von IT zur Verbesserung der Büroorganisation ging, haben die LegalTech Start-ups mittlerweile Systeme künstlicher Intelligenz im Visier, die ganze Arbeitsschritte, die noch zu den Kernaufgaben von Juristen gehören, ersetzen sollen. Ziel vieler LegalTech Start-ups ist es, Rechtsdienstleistungen effizienter und damit kostengünstiger zu gestalten, um den Zugang zum Recht und die Rechtsdurchsetzung zu verbessern. So wird beispielsweise die juristische Recherche in einzelnen Bereichen zunehmend von selbstlernenden IT- Systemen übernommen oder die Gestaltung von Verträgen durch IT-Systeme, die die Regelungsinhalte bei den Vertragsparteien abfragen, übernommen. Zugleich wird „BigData“ dazu genutzt, durch die Bündelung und Analyse von Daten die Rechte von Personen, die z.B. von einer Flugverspätung oder einem Blitzer betroffen sind, effektiver durchzusetzen. Der LegalTech- Horizont scheint unbegrenzt zu sein. Aber wie verändern die LegalTech- Systeme die Berufswelt von Rechtsanwälten, Inhouse-Juristen oder Richtern? Welche Chancen bietet LegalTech, welche Risiken resultieren aus der sich abzeichnenden, weiteren Veränderung der Kultur juristischer Arbeit?