27. Oktober 2005
Föderalismus in Deutschland
Ein Vortrag von Herrn Professor Dr. Peter M. Huber, München
um 18.00 Uhr c.t. im großen Sitzungssaal der BHF-BANK AG, Bockenheimer Landstraße 10, Eingang Oberlindau 2, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Alte Oper.
Vor dem Vortrag lädt die BHF-BANK AG zu einem kleinen Umtrunk ein.


Zur Person: geboren 1959 in München, 1978 Abitur, Stipendiat der Stiftung Maximilianeum, Studium in München und Genf, 1984 erstes Examen in München, 1987 zweite Prüfung in München und Promotion bei Herrn Professor Dr. Peter Badura, 1991 Habilitation, Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht in Münster, Professor in Augsburg, 1992 Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Öffentliches Wirtschafts- und Umweltrecht in Jena, Mitglied der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages "Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozeß der deutschen Einheit", Richter im Nebenamt, 1999 Vorsitzender des Juristen-Fakultätentages und Thüringer Forschungspreis, 2001 Universität Bayreuth, 2002 Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie Universität München, 2003 Berufung als Sachverständiger in die Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung, 2004 Mitglied im Vorstand der Vereinigung Deutscher Staatsrechtslehrer.

Zum Vortrag: Dass sich das föderale System in der Krise befindet, ist nicht unumstritten, wird jedoch überwiegend so gesehen. Der Vortrag beschäftigt sich mit den Ursachen dieser Krise, möglichen Therapieansätzen und der Chance ihrer Realisierung.