27. November 2003
Neuere Probleme und Entwicklungen im Versicherungsrecht
Ein Vortrag von Professor Dr. jur. Manfred Wandt, Frankfurt am Main
im Plenarsaal der Eurohypo AG, Eingang via Deutsche Bank AG, Große Gallusstraße 10-14, Frankfurt am Main. Parkmöglichkeit besteht im Parkhaus Junghofstraße.

Zur Person: Prof. Dr. jur. Manfred Wandt ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie Geschäftsführender Direktor des neu gegründeten Instituts für Versicherungsrecht an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er gehört der Schriftleitung der Zeitschrift "Versicherungsrecht" und als deutscher Vertreter der "Restatement-Group of European Insurance Contract Law" an. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Vertragsrecht, Haftungs- und Regressrecht sowie Versicherungsrecht.

Zum Vortrag: Versicherungsverträge sind in hohem Maße von vertragsexternen Umständen abhängig, auf deren Entwicklung die Vertragsparteien keinen Einfluss haben. Ein Mittel zur Bewältigung derartiger Änderungsrisiken ist die Prämien- und Bedingungsanpassung sowie die Ersetzung unwirksamer Versicherungsbedingungen.
Die EG-bedingte Deregulierung des Versicherungsrechts im Jahre 1994 hat hinsichtlich der Anpassung laufender Verträge zu veränderten Rahmenbedingungen geführt, deren Tragweite von der Rechtsprechung noch nicht vollständig ausgelotet ist. Es besteht eine erhebliche Rechtsunsicherheit.
Der Vortrag widmet sich in erster Linie der sogenannten Klauselersetzung im Treuhänderverfahren im Bereich der Lebens- und Krankenversicherung, die Gegenstand anhängiger Revisionsverfahren ist. Berührt sind allgemeine Fragen des Vertrags- und AGB-Rechts.